Verbündet Euch! Buchvorstellung gemeinsam mit Prof. Dr. Regina Kreide

23.04.2021 - Live-Gespräch mit Sarah Ryglewski, MdB und Prof. Dr. Regina Kreide, Universität Gießen, über progressive Bündnisse, anlässlich der Veröffentlichung des Denkfabrik-Sammelbands „Verbündet Euch! Für eine bunte, solidarische und freie Gesellschaft.“ am 28.04.2021 um 19.30 Uhr auf Facebook und Youtube.

Am Mittwoch, den 28.04.2021, findet ab 19.30 Uhr die digitale Buchbesprechung von „Verbündet Euch! Für eine bunte, solidarische und freie Gesellschaft“ statt. Dabei spreche ich mit Co-Autorin Prof. Dr. Regina Kreide, Professorin für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Justus-Liebig-Universität Gießen, über eine progressive Politik, die nicht in erster Linie für ein kapitalistisches System, sondern für Diversität, Ökologie, Teilhabe und eine starke Demokratie eintritt. Moderiert wird das Gespräch von der Denkfabrik Geschäftsführerin Nicole Wloka, die „Verbündet Euch!“ gemeinsam mit der Verlegerin Katharina Florian für die Denkfabrik und die Edition Nautilus im vergangenen Jahr konzipierte. Als Mitherausgeberin und Co-Autorin des Bandes und als Sprecherin der Denkfabrik freue ich mich ganz besonders auf diese Buchvorstellung und unseren kämpferischen Aufruf zu linken Bündnissen. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Bremer Buchhandlung Buntentor am Buntentorsteinweg.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zuzuschauen und können live Fragen stellen oder ihre Fragen vorab an sarah.ryglewski@bundestag.de schicken! Die Veranstaltung wird am 28.04. ab 19.30 Uhr sowohl auf Youtube als auch auf meiner Facebook-Seite übertragen:

Hintergrund: Im März 2021 erschien der Denkfabrik-Sammelband, der seinen Titel zum Programm macht: In rund dreißig Texten verbünden sich erstmalig Politiker*innen von SPD, Grünen und Linkspartei sowie Vertreter*innen aus Journalismus, Wissenschaft, Kultur, Gewerkschaften, Vereinen und sozialen Bewegungen, um einen Neuanfang zu machen: Für eine progressive Politik in einem linken Bündnis, das Differenzen hinter sich lässt und das Verbindende sucht. Damit Gerechtigkeit und Solidarität keine Utopien bleiben. Welche Schwierigkeiten ein solches Bündnis vor seiner Entstehung überwinden muss und weshalb es dennoch so wichtig ist daran festzuhalten, zeigt mein Gast Prof. Dr. Regina Kreide in ihrem Artikel „Und Links Keine Leerstelle“. Ihrem hervorragenden analytischen Ansatz zur Durchdringung politischer Erzählungen werde ich meinen Artikel „Verteilungsgerechtigkeit beginnt vor Ort: Stunde Null für die Kommunen“ gegenüberstellen, in dem ich eine der wichtigsten Aufgaben für ein linkes Bündnis formuliere: die Herstellung kommunaler Handlungsfähigkeit und welche Voraussetzungen wir dazu erfüllen müssen.