Sommertour 2018: Gespräch im Malereibetrieb

Auszubildende und eine Gesellin zeigen Arbeitstechniken an der Probewand.

Das Schwerpunktthema meiner diesjährigen Sommertour lautete „Arbeit und Ausbildung“. Zwei Wochen führte ich Gespräche in Betrieben, der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter, in Berufsschulen und bei Verbänden. Gestartet habe ich in Hemelingen.

Der MBK - Malereibetrieb Kühnast GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen, das traditionelle Maler- und Lackierarbeiten sowie moderne Renovierungstechniken und Instandsetzungsarbeiten in ganz Bremen umsetzt. Die Geschäftsführer Sven Kühnast und Anja Neugebauer setzen auf den Nachwuchs und bilden regelmäßig aus. Im Betrieb wird neben Fachkenntnissen für das breite Berufsfeld auch Lebenspraxis vermittelt. Die Auszubildenden aus dem ersten bis dritten Lehrjahr sowie eine Gesellin zeigten mir verschiedene Arbeitstechniken, die sie im Laufe der dreijährigen Ausbildung lernen.
 

Im Gespräch mit den Auszubildenden.

Im anschließenden Gespräch erzählten einige Auszubildende, die schon im zweiten Lehrjahr sind, dass ihnen vorher nicht bewusst war, wie umfangreich der Maler- und Lackiererberuf ist. Sie wünschen sich mehr Anerkennung und Wertschätzung für das Handwerk im Allgemeinen und für die berufliche Ausbildung. Wer mit 16 oder 17 Jahren eine Ausbildung beginnt, könne viel Fachwissen, aber vor allem auch viel Lebenserfahrung erlangen. Es war schön zu sehen, dass immer mehr junge Frauen sich für den Maler- und Lackiererberuf interessieren. Es muss selbstverständlich sein, dass sie gleiche Arbeitsverhältnisse und gleichen Lohn erhalten.

 
Mit Renate vor dem Stadtteilmarketing Hemelingen.

Auch im Stadtteilmarketing Hemelingen darf seit diesem Jahr ausgebildet werden. Stadtteilmanagerin Birgit Benke absolvierte die Ausbildungseignungsprüfung erfolgreich. Für ein Jahr startet dort nun Renate mit einem Langzeitpraktikum. Sie unterstützt das Stadtteilmarketing bei der Vorbereitung verschiedener Events und in der Büroorganisation. Über das Praktikum hat sie die Möglichkeit, Ideen für ihren weiteren beruflichen Werdegang zu sammeln.

Ich wünsche allen Auszubildenden und PraktikantInnen alles Gute für die Zukunft und einen gelungen Start.

20.8.2018