Praktikumsbericht David Schmalstieg

Ein gleich von Anfang an geschätztes Teammitglied wurde David Schmalstieg während seines Praktikums in meinem Berliner Büro. Zwei Monate lang unterstützte uns der Jura-Student tatkräftig bei der täglichen Arbeit und begleitete mich zu meinen Terminen in der Sitzungswoche. Seine Eindrücke über die Zeit im Bundestag schildert David in seinem Bericht.

 

Ein Blick hinter die Kulissen des Parlaments

Nach insgesamt acht Wochen ist die Zeit, in der ich als Praktikant im Bundestagsbüro von Sarah hospitieren durfte, zu Ende gegangen. Und damit auch eine für mich menschlich wie fachlich ungemein bereichernde Zeit an der Seite einer jungen, linken SPD-Bundestagsabgeordneten.

Zeit für ein Fazit.

Der umfassende Einblick in Sarahs Arbeitsalltag und den allgemeinen politischen Betrieb im 18. Deutschen Bundestag ist spannend und lehrreich gewesen, hier herrscht stets reges Treiben. Weder in den sitzungsfreien- noch in den Sitzungswochen glich damit ein Arbeitstag dem nächsten.

Für Praktikanten bedeutet das, sich schnell und sorgfältig in die verschiedenen Aufgabenbereiche einarbeiten zu können – und zu dürfen. Hier müssen sie mehr können, als Kaffee kochen. Von Anfang an haben Sarah und ihr Team mir einen umfassenden und möglichst instruktiven Einblick für die Zeit meines Praktikums geboten.

Die Spanne der verschiedenen Aufgaben umfasste neben der Bearbeitung des täglichen Schriftverkehrs, der Öffentlichkeitsarbeit und Beantwortung von Bürgerbriefen auch spannende Rechercheaufträge für Sarahs Arbeit im Finanzausschuss sowie die inhaltliche Aufarbeitung der zahlreichen Petitionen, für die sie als Berichterstatterin im Petitionsausschuss Verantwortung übernimmt.

Zudem wollen Termine koordiniert, Meetings mit Interessenvertretern, Kollegen und interessierten Besuchern aus dem Wahlkreis vorbereitet werden. Zudem muss Sarah zu wichtigen Terminen wie den Ausschusssitzungen und zahlreichen finanz- und verbraucherpolitischen Tagungen und Diskussionsrunden begleitet werden. Am Anfang der Sitzungswochen ist eine der zentralen Aufgaben in der Bürobesprechung, die Anliegen aus den zahlreichen Gesprächen und ihrer mobilen Bürgersprechstunde in den Bremer Stadtteilen auf Handlungsbedarf und die nächsten Schritte hin aufzugreifen sowie die anstehenden Themen im Plenum zu besprechen.

Über meine Arbeit im Büro hinaus, bot mir das ausgezeichnete Praktikantenprogramm der SPD-Fraktion die Möglichkeit, die Zeit in Berlin abwechslungsreich zu gestalten. Gemeinsam mit anderen Praktikant*innen der Fraktion konnte ich jede Woche an vielfältigsten Veranstaltungen teilnehmen. Insbesondere zählten dazu Diskussionsrunden mit bekannten Persönlichkeiten der SPD und spannende Besichtigungen in verschiedensten Einrichtungen, wie zum Beispiel den obersten Bundesbehörden.

Rückblickend bin ich sehr dankbar für die tolle Zeit, die ich an Sarahs Seite und als Teil ihres Berliner Büros erleben durfte und die mich für den eingeläuteten Endspurt meines juristischen Studiums noch einmal hoch motiviert hat. In Sarah habe ich eine junge Bundestagsabgeordnete kennengelernt, die sich nachhaltig für eine sozialdemokratische Politik einsetzt, fachliche mit sozialer Kompetenz verbindet und immer ein unvoreingenommen offenes Ohr für ihr Gegenüber hat. Ich kann nach meinen acht Wochen in Berlin nur empfehlen, sie und ihr tolles Team im Rahmen eines Praktikums einmal kennenzulernen.

David Schmalstieg
 
Sie wollen sich auch für ein Praktikum bewerben? So geht´s

25.11.2016