Podiumsdiskussion der FES zur Digitalsteuer Zur Kasse bitte - Welche Steuern sollen Digitalkonzerne zahlen?

Auf Einladung der FES werden wir am Montag, 28. Oktober 2019, über mögliche Konzepte zur Besteuerung von Digitalunternehmen diskutieren:
 

Datum/Zeit:

Montag, 28. Oktober 2019, ab 19 Uhr

Ort:

Martinsclub e. V., Buntentorsteinweg 24/26, 28201 Bremen-Neustadt

Teilnehmer:

Paul-Jasper Dittrich, Jaques-Delors-Institut Berlin, Policy Fellow
Christopher Reher, Vorsitzender Ressort Data Economy Bundesverband der Digitalen Wirtschaft  (BVDW)
Sarah Ryglewski (MdB), Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium der Finanzen
Christoph Trautvetter, Netzwerk Steuergerechtigkeit e.V., Public Policy Experte

Moderation
Christian Testorf, FES

Google, Amazon, Facebook, Apple – kurz „GAFA“: Die großen Vier werden immer wieder genannt, wenn von Steuervermeidung in der Internetbranche die Rede ist. Sie verschieben ihre Europazentralen an Orte mit niedrigem Steuersatz und betreiben undurchsichtige Finanzkonstrukte, mit deren Hilfe sie sich arm rechnen. Doch immer mehr Länder wehren sich gegen diese Praxis. So hat jüngst Frankreich eine Digitalsteuer auf Umsätze von Internetkonzerne eingeführt, Österreich will demnächst folgen.

Mit dem französischen Vorstoß ist Bewegung in die Frage gekommen. Die OECD strebt eine einheitliche Lösung an und auch die EU-Kommission will eine europaweite Steuer einführen, falls der OECD keine Einigung gelingt. Wo liegen die Probleme bei der Besteuerung von Digitalkonzernen? Was kann die deutsche Politik dazu beitragen, dass transnationale Digitalkonzerne effektiv besteuert werden? Und welche weiteren Ideen gibt es, um den digitalen Kapitalismus zu bändigen? Diesen und weiteren Fragen aus dem Publikum werden wir uns stellen.

Ich lade alle Bremerinnen und Bremer ein, an dieser öffentlichen und kostenfreien Veranstaltung teilzunehmen. Um eine Anmeldung beim Friedrich-Ebert-Stiftung wird gebeten.
Anmeldung: Friedrich-Ebert-Stiftung - Julius-Leber-Forum, Büro für die Bundesländer Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein, Rathausmarkt 5, 20095 Hamburg, Telefon: 040 / 32 58 74-22, E-Mail: hamburg@fes.de
www.julius-leber-forum.de