Podiumsdiskussion Bitkom: Digitalisierung des Finanzmarktes

FinTechs, junge Unternehmen, die digitale Technologien im Finanzbereich vermarkten, stellen Politik, Regulierung und Aufsicht vor neue Herausforderungen. Was das für uns bedeutet, habe ich am Donnerstag auf einem Podium beim Fachkongress des digitalen Branchenverbands Bitkom diskutiert. 

Regeln, die wir für den analogen Markt erlassen, greifen im digitalen Bereich häufig nicht und führen manchmal sogar zu echten Problemen. Hier muss ein Umdenken stattfinden. Gesetze dürfen nicht mehr nur für einen rein analogen Markt erarbeitet werden, sondern müssen die Digitalisierung von Anfang an im Blick haben. Manchmal merken wir erst bei der Anhörung im Bundestag: da passt etwas nicht. Es wurde an die Bank mit Filialnetz gedacht, der Online-Anbieter dagegen wurde völlig außer Acht gelassen. So dass dann viel Reparaturarbeit zu leisten ist.

Ein gutes Beispiel ist das Zahlungskontengesetz. Bei einigen Anbietern herrschte in der Folge Ratlosigkeit, ob sie überhaupt betroffen sind. Das Gesetz schließt sie zwar klar ein, die einzelnen Regelungen wurden aber nicht an die Bedingungen des digitalen Markts angepasst. Das Ergebnis war Verwirrung bei den Unternehmen.

Was folgt daraus? Wir sollten die Digitalisierung bei allen neuen Gesetzen mitdenken. Nur so verhindern wir es, dass Regeln erlassen werden, die im digitalen Bereich sinnlos oder schädlich sind und dann in einem nächsten Schritt repariert werden müssen.
Darüber hinaus bin ich davon überzeugt: FinTechs sollten weder kleingehalten, noch privilegiert werden. Verbraucherinnen und Verbraucher erwarten zu Recht, dass sie auch in der digitalen Welt geschützt werden. Das ist besonders wichtig, wenn es, wie bei den FinTechs, ums liebe Geld geht.

Letztlich werden nach meiner Überzeugung die Vorteile der Digitalisierung auch im Finanzbereicherst dann in der Breite der Bevölkerung ankommen, wenn klar ist: Es gelten die gleichen Regeln wie bei normalen Banken und Versicherungen. Nur wenn Vertrauen herrscht, nutzt man gerne eine Versicherungs-App und bezahlt bereitwillig mit dem Smartphone.