Ein Jahr in die USA

Für ein Jahr in die USA? Das PPP macht es möglich.

Ein Jahr lang in den USA zur Schule gehen oder in einer amerikanischen Firma arbeiten? Das geht mit dem Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP). Es richtet sich an Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufsanfänger. Das PPP ist eine sehr gute Möglichkeit, Schul- oder Arbeitserfahrung in den USA zu sammeln. Bewerbt euch bis zum 13. September 2019! Die jungen Bremerinnen und Bremer sowie Amerikanerinnen und Amerikaner, die über mich am Austausch teilgenommen haben, profitierten von Kultur, Sprache und Freundschaften. Für das diesjährige PPP werden noch Bremer Gastfamilien und -firmen gesucht, die jungen Menschen aus den USA ein Zuhause oder einen Praktikumsplatz anbieten möchten.

Das PPP gibt seit 1983 jedes Jahr Schülerinnen und Schülern sowie jungen Berufstätigen die Möglichkeit, mit einem Stipendium des Deutschen Bundestages ein Austauschjahr in den USA zu erleben. Zeitgleich sind junge US-Amerikaner als Gast in Deutschland. Ich unterstütze das Programm. Die jungen Menschen, die darüber in das jeweils andere Land reisten, sammelten interkulturelle Erfahrungen und brachten viele prägende Eindrücke mit zurück. Anouk ging 2018 als Junior-Botschafterin in die USA und berichtete mir über ihr Leben im Bundesstaat Idaho. Mit zwei amerikanischen Stipendiaten tauschte ich mich über die deutsch-amerikanischen Beziehungen aus.
 

Anouk lebte zehn Monate in Idaho. Nach ihrer Rückkehr traf sie sich mit Sarah Ryglewski in der heimatlichen "guten Stube" auf dem Domshof.

Bis 13. September 2019 läuft die Bewerbungsphase für das PPP 2020/2021 - macht mit! Weitere Infos zum Bewerbungsverfahren gibt es hier. Ein Auslandsaufenthalt fördert das Demokratieverständnis und die transatlantischen Beziehungen. Neben der Sprache lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Politik und Gesellschaft des anderen Landes kennen, knüpfen neue Freundschaften und leisten auf diese Weise einen erheblichen Beitrag für eine weltoffene Gemeinschaft.

Bremer Gastfamilien und Arbeitgeber gesucht

Noch sucht die Organisation Open Door International e.V. (ODI) aufgeschlossene Gastfamilien und Firmen in Bremen, die Interesse daran haben, den jungen Amerikanerinnen und Amerikanern für zehn Monate ein Zuhause oder einen Praktikumsplatz zu bieten. ODI ist vom Deutschen Bundestag beauftragt, das PPP durchzuführen. Der Verein organisiert seit über 35 Jahren bildungsorientierte Auslandsaufenthalte für junge Menschen in Deutschland und im Ausland. 

Bei den Teilnehmern handelt es sich um Absolventen von US-High Schools, die zwischen 17 und 18 Jahren alt sind und sich darauf freuen, Land und Leute kennen zu lernen. Nach einem zweimonatigen Intensivsprachseminar in Bonn werden sie ab dem 24. August 2019 in die verschiedensten Regionen Deutschlands reisen, dort bei Gastfamilien leben, zur Schule gehen und später ein Praktikum absolvieren.

Amy spielt seit zwei Jahren regelmäßig Basketball. Eine ihrer großen Leidenschaften ist das Kochen. Sie mag es, neue Rezepte auszuprobieren. Zudem tanzt sie gerne und interessiert sich für Poetry Slam. Amy würde gerne Praktika im kulinarischen und medizinischen Bereich absolvieren.

Victor interessiert sich sehr für Filme und Filmproduktion. Auch für Fotografie und verschiedene Musikrichtungen begeistert er sich. Zudem spielt er Fußball und verbringt die Wochenenden gerne mit der Familie und Freunden. Er sucht Praktikumsoptionen in den Bereichen Film, Journalismus und Fotografie.

Interessierte können sich direkt an die ODI-Geschäftsstelle in Köln wenden. Frau Weyrich (0221-606085527, ines@opendoorinternational.de) ist die Ansprechpartnerin.

Weitere Informationen stehen unter www.opendoorinternational.de 
Interessierte Gastfamilie können sich unter folgendem Link unverbindlich anmelden:
http://www.opendoorinternational.de/gastfamilie-werden/so-machen-sie-mit/gastfamilienfragebogen.html.

5.6.2019