Innere Mission

In den vergangenen Monaten hatte die Innere Mission in Bremen alle Hände voll zu tun mit der Erstbetreuung Geflüchteter. Vor allem minderjährigen Flüchtlingen fällt es nicht leicht, die Verteilung auf die Bundesländer zu verstehen. In der Erstaufnahmeeinrichtung werden sie unter anderem von Katharina Kähler betreut: „Es ist eine kurze, aber sehr intensive Zeit. Meist bleiben die Jugendlichen nur bis zu drei Wochen, dann geht es für sie weiter, das verstehen viele nicht. Sie wollen Bezugspersonen und feste Strukturen.“ Kähler spricht sich weiterhin für weniger bürokratische Hürden beim Eintritt in Kita, Schule, Ausbildung und Arbeit aus. Das im Sommer beschlossene Integrationsgesetz hat hier die entscheidenden Weichen gestellt: schnellerer Zugang zu Sprach- und Integrationskursen, gezielte Förderung von Beschäftigungsmöglichkeiten und Rechtssicherheit für Betrieb und Azubi bei beruflicher Ausbildung. Jetzt geht es darum, dass der Bund zur Umsetzung der Maßnahmen genügend finanzielle Mittel bereitstellt. So wie bei der höheren Vergütung von Sprach- und Integrationslehrern, womit der Bund den Kommunen bei der personellen Aufstockung unter die Arme greift.

Ein weiteres Gesprächsthema war der aktuelle Entwurf zum Bundesteilhabegesetz. Er ist ein guter Anfang, um Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit Behinderungen verbessern, den Paradigmenwechsel von Fürsorge zur Teilhabe kann die Gesellschaft nur solidarisch erreichen. Ich stimme mit Pastor Mletzko allerdings auch überein, dass noch Nachbesserungsbedarf besteht. Er bringt die gemeinsam mit dem Deutschen Behindertenrat, den Fach- und Wohlfahrtsverbänden und dem DGB entwickelten Kernforderungen vor.

Die Punkte bringe ich bei der zuständigen Fachgruppe gerne ein. Denn gerade in dieser Debatte ist es wichtig, dass sich Betroffene, Selbsthilfeorganisationen und Verbände aktiv beteiligen und gehört werden. Ab Herbst geht der Gesetzentwurf in den parlamentarischen Beratungsprozess.
 

Die Innere Mission hilft in Bremen bei der Unterbringung von Wohnungslosen und Geflüchteten, im Alten- sowie Behindertenbereich. Über die Kabinettsentwürfe des Bundesteilhabegesetzes diskutiere ich mit Pastor Uwe Mletzko.