Demonstration für die Vielfalt

Der Umzug führte von der Innenstadt bis zum Martini-Anleger.

Bremen ist bunt, tolerant und offen für Menschen mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen. Das zeigten am Samstag, 26. August, rund 5000 Besucherinnen und Besucher des Christopher Street Days (CSD)

Das Motto des Events, für das Bürgermeister Carsten Sieling die Schirmherrschaft übernommen hatte, lautete: "Vielfalt ist Freiheit – hier und überall!". Die SPD Bremen brachte sich vielfältig in die Demonstration mit ein: Die SPDqueer Bremen, die Jusos Bremen und ich marschierten mit und plädierten für die Akzeptanz von Homo-, Trans- und Intersexuellen. Bremen führte den CSD 1979 ein und war damit eine der ersten deutschen Städte. Bis 1994 fand er regelmäßig statt. Als Sozialdemokarten begrüßen wir sehr, dass diese Tradition nun wieder fortgesetzt wird.
 

Mit Sascha Karolin Aulepp.
Umzug beim CSD.

Nicoletta Witt (links) und Sascha Karolin Aulepp vorm Rathaus.

Wir setzten uns seit Langem intensiv für die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie für die Gleichberechtigung von homosexuellen Menschen ein. Ein besonderer Erfolg in dieser Legislaturperiode ist das Gesetz „Ehe für alle“. Seit Juni dieses Jahres dürfen Menschen gleichen Geschlechts vor den Traualtar treten. 

26.8.2017