Bundesparteitag: Geschlossen für Martin Schulz

Der Bundesparteitag am 19. März war ein starker Auftakt: Mit 100 Prozent wurde Martin Schulz auf dem Bundesparteitag am Sonntag zum Nachfolger von Sigmar Gabriel als Parteivorsitzender und zum SPD-Kanzlerkandidaten gewählt. Das einstimmige Votum der Delegierten ist ein starker Rückenwind für die Bundestagswahl 2017.

Aus Bremen rollte der „Schulz-Zug“, bzw. Bus mit unseren acht Delegierten sowie rund 20 Neumitgliedern um 6 Uhr morgens los nach Berlin. Die trotz der frühen Morgenstunde gut gelaunte Gruppe traf bei der Ankunft auf Aufbruchsstimmung bei den 3.500 Delegierten und Gästen auf dem Berliner Parteitag. Nach einer kämpferischen Rede von Martin Schulz freute sich nicht nur die Bremer Delegation über das Ergebnis von 605 aus 605 abgegebenen gültigen Stimmen für Schulz.
 

Der "Schulz-Bus" aus Bremen auf der Fahrt nach Berlin

 
In seiner Rede legte Schulz den Schwerpunkt auf eine solidarische und gerechte Gesellschaft. Als Kanzlerkandidat stehe er für eine Politik, die alles dafür tut, um unsere Gesellschaft und Europa zusammen zu halten. Für eine Politik, die in gute Schulen, kostenfreie Bildung, Arbeitsplätze und soziale Sicherung investiert. Und die dafür sorgt, dass diejenigen, die hart arbeiten, sich für Familie und Mitmenschen engagieren, mehr Anerkennung und Unterstützung erhalten und niemand zurückgelassen wird. Das konkrete Wahlprogramm, das in den nächsten Wochen weiterentwickelt wird, werden wir auf dem nächsten Parteitag am 25. Juni beschließen.
 

Mit Janne Herzog und Sören Böhrnsen

 
Großer Dank galt auch Sigmar Gabriel, der dafür gesorgt hat, dass in der Koalition viele sozialdemokratische Anliegen umgesetzt wurden und nach knapp siebeneinhalb Jahren Parteivorsitz unter großem Beifall der Delegierten verabschiedet wurde.

Wir Sozialdemokraten gehen entschlossen  in den Wahlkampf und wollen den neuen Kanzler stellen. Dafür müssen wir bei den Wahlkreise anfangen. Mein Ziel lautet, den Wahlkreis Bremen zu gewinnen und dazu beizutragen, dass die SPD stärkste Partei wird! Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren und in den nächsten Wochen werden wir mit den ersten Aktionen starten.

Mitmachen und den Wahlkreis Bremen gewinnen!

Zahlreiche Infostände, Verteil-Aktionen und Tür-zu-Tür-Besuche sind geplant. Wer Lust hat, als Freiwillige/r beim Bundestagswahlkampf 2017 dabei zu sein, meldet sich einfach in meinem Wahlkreis-Büro!

0421 / 350 18 42
sarah.ryglewski.wk@bundestag.de

Im Bundestag werden wir die nächsten Monate bis zur Bundestagswahl dazu nutzen, um noch in der Großen Koalition wichtige sozialdemokratische Vorhaben durchzusetzen, von denen die Menschen unmittelbar profitieren. Ein zentrales ist die Stärkung der Betriebsrenten, für die ich mich als zuständige Berichterstatterin im Finanzausschuss einsetze. Das Betriebsrentenstärkungsgesetz ist aber nur ein  erster Schritt zu einer Reform des Rentensystems, die wir nach der Wahl angehen werden.  Unser Ziel ist klar: wir wollen, dass die gesetzliche Rente für ein gutes Leben im Alter reicht! Ein weiterer Punkt den wir angehen werden, ist die Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern. Wir werden mehr Transparenz bei den Gehältern per Gesetz und einem gesetzliches Rückkehrrecht von Teilzeit auf Vollzeit schaffen. Wir fordern unseren Koalitionspartner außerdem dazu auf, endlich einer wirkungsvollen Begrenzung von Managergehältern zuzustimmen.


 
Zur Rede von Martin Schulz auf dem SPD-Parteitag