Bewerbung für den Jugendmedienworkshop

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Jugendmedienworkshops 2018.

Vom 31. März bis 6. April 2019 setzen sich die Teilnehmer des Jugendmedienworkshops im Deutschen Bundestag mit den Themen Rolle der Frau, Gleichstellung und Feminismus auseinander. 16- bis 20-Jährige, die Interesse an Journalismus, Medien und Politik haben, können sich bis zum 20. Januar 2019 bewerben.

Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Frauen strukturell benachteiligt werden. Sie dürfen nicht wählen, kein eigenes Konto führen, ohne Erlaubnis ihres Ehemanns nicht arbeiten oder einen Führerschein machen. Klingt dystopisch – ist aber gar nicht lange her. Vor 100 Jahren wurde in Deutschland nach langem Ringen auch Frauen das Wählen erlaubt. Seitdem kämpfen Akteurinnen für eine nachhaltige Gleichstellung von Frauen in unserer Gesellschaft. Dieser Kampf ist auch heute aktuell: Themen wie #metoo, Quotendiskussionen und Gender Pay Gaps treiben einen gesamtgesellschaftlichen Diskurs voran, auf den noch keine gemeinsame Antwort gefunden wurde. Wie also kann ein moderner Feminismus aussehen? Was bedeutet Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern? Wie unterscheidet sich die Rolle von Frauen in Kulturen und Religionen? Und welche Rolle spielt die einzelne Person in ihrem Engagement?
 

In sieben Tagen erleben die Teilnehmenden den Alltag in Redaktionen und dürfen hinter die Kulissen der Politik schauen.

Vom 31. März bis 6. April 2019 setzen sich die Teilnehmer des Jugendmedienworkshops im Deutschen Bundestag mit diesen und weiteren spannenden Fragen auseinander. Sie lerne an sieben anspruchsvollen Tagen die Hauptstadt kennen, tauchen ein in die aktuellen Debatten zum Thema Frauenrechte, hospitieren in einer Hauptstadtredaktion, treffen Abgeordnete, treten in direkten Austausch mit Expertinnen und Experten und berichten darüber in eigenen Artikeln, die im Jugendmagazin politikorange erscheinen.

Ich würde mich freuen, wenn sich Jugendliche aus Bremen für die Teilnahme bewerben. Gleichberechtigung ist ein wichtiges Thema, für das wir noch immer kämpfen müssen. Obwohl wir im vergangenen Jahr auf 100 Jahre Frauenwahlrecht zurückblickten, muss noch viel getan werden: Die Interessen von Frauen werden nur dann gleichwertig berücksichtigt, wenn sie in der Politik mitentscheiden.

 
Jugendliche aus der ganzen Republik nehmen am Workshop teil und lernen, wie Journalismus funktioniert.

Der Workshop in Berlin richtet sich an Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren, die Interesse an Politik, Medien und Journalismus haben. Um sich zu bewerben müssen sie online über das Anmeldetool der Jugendpresse Deutschland einen journalistischen Beitrag zum Workshopthema "Das unsichtbare Geschlecht?" einreichen. Zugelassen sind Printtexte, die nicht länger als 3000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) sein dürfen, Fotobeiträge von maximal 15 Bildern sowie Audio- und Videobeiträge, die nicht mehr als drei Minuten Länge haben dürfen. Alle vier Formate können direkt über das Anmeldetool hochgeladen werden. Eine Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Veranstalter, wählt die Teilnehmenden des Workshops nach der Qualität (inhaltlicher Bezug zum Thema, journalistischer Ansatz, Form und Stil) der eingereichten Beiträge aus.

Weitere Infos zur Bewerbung stehen hier