Besuch der Marineoperationsschule in Bremerhaven

Kapitän zur See Eckhard Bödeker, Sarah Ryglewski, Siemtje Möller und Uwe Schmidt vor der MOS.

Besuch in Bremerhaven: Mit meinen Kollegen Siemtje Möller und Uwe Schmidt besuchte ich vor Kurzem die Marineoperationsschule in Bremerhaven.

Die Bundeswehr mit der Marine ist eine Parlamentsarmee, deshalb ist es wichtig, sich über Arbeits- und Ausbildungsbedingungen der Soldatinnen und Soldaten zu informieren. An der Marineoperationsschule Bremerhaven wird Ausbildung auf modernstem Niveau geboten: Die Soldatinnen und Soldaten der Deutschen Marine lernen dort Fähigkeiten der Navigation, der elektronischen Kampfführung sowie des Fernmelde- und allgemeinen Operationsdienstes. 500 Mitarbeiter aller Dienstgrade kümmern sich um den Ausbildungsbetrieb, sodass bis zu 1200 Schülerinnen und Schüler gleichzeitig lernen können.
 

Soldatinnen und Soldaten proben das Landen mit Fallschirm im Wasser.
Übung im Taucherzentrum.
Präsentation über die Historie der Ausbildungsstätte.

Ich habe mich sehr gefreut, dass sich der Kommandeur der Schule, Kapitän zur See Eckhard Bödeker, Zeit für uns nahm. Nach einer Präsentation über die Geschichte der Ausbildungsstätte ging es in diverse Trainingszentren. Unter anderem schauten wir im Tauchzentrum bei einer Übung zu: Soldatinnen und Soldaten probten die Rettung von Personen aus einer abgestürzten Hubschrauberkapsel und die Landung mit dem Fallschirm im Wasser. In einem neuen Technikzentrum lassen sich bald Einsätze ortsunabhängig simulieren. Dank der Technik werden die Daten auch an Bord von Schiffen abrufbar sein. Im Navigationszentrum war zu sehen, wie sich das Steuern von Schiffen über Bildschirme proben lässt.
 

Auswertung der Übung am PC.
Im Navigationszentrum.

Vielen Dank für die vielfältigen Einblicke. Dank der modernen Ausbildung in Bremerhaven sind unsere Marinesoldatinnen und -soldaten gut auf weltweite Einsätze an Bord von Booten und Schiffen vorbereitet.

19.06.2018