Ab ins All – HE Space

Wer wird die erste deutsche Astronautin sein? Die Antwort auf die Frage sucht derzeit der Personaldienstleister HE Space. Sabine Ritter und Inka Helmke gaben mir Einblicke in das Projekt und die Firmenstruktur.

Durchstarten und abheben, das wollen die von HE Space vermittelten Personen – es sind alles Experten, die nur das Thema Raumfahrt im Kopf haben. An den Personaldienstleister wenden sich Airbus, ESA, OHB und Co., wenn sie Ingenieure im Fachbereich Raumfahrt brauchen. Die Hälfte der vermittelten Fachkräfte aus aller Welt ist weiblich, erzählt COO Chief Operating Officer Sabine Ritter. Noch mehr könnten es aus Deutschland sein, deshalb unterstützt HE Space den Nachwuchs. Derzeit steht die ambitionierte Suche nach der ersten deutschen Astronautin im Fokus. Ein wunderbares Projekt made in Bremen, das hilft, die Stadt als Wirtschaftsstandort aufzuwerten und nicht zuletzt Geschlechterklischees aufbricht. Inka Helmke (Innovation and Finance Manager) gab Einblick in die eingetroffenen 900 Bewerbungen: Eine 13- und eine 78-Jährige waren auch darunter. Beide werden es zwar wohl nicht ins All schaffen, aber ihre Bewerbungen machen deutlich, wie sehr die Raumfahrt die Menschen begeistert. Demnächst starten die Auswahltests – natürlich in Bremen.