​4,6 Millionen Euro für das Focke Museum Bremen vom Bund!

Ich freue mich, dass es gelungen ist, für den Ausbau und die Neugestaltung des Focke Museums die Fördersumme in Höhe von knapp 4,6 Millionen Euro nach Bremen zu holen! Damit beteiligt sich der Bund zu 50 Prozent an der geplanten Erweiterung der Dauerausstellung, u.a. zur Geschichte der Migration seit 1945 sowie den notwendigen baulichen Maßnahmen des Hauses über einen Zeitraum von sieben Jahren.

 

Das Focke Museum gilt als „Gedächtnis der Stadt“ und beabsichtigt, mit einem innovativen Ausstellungskonzept die kommenden Generationen und Gäste Bremens auf spannende Weise mit der Geschichte der Stadt zu erreichen. Geplant ist, dass die Finanzierung von insgesamt rund 9,2 zu 25 Prozent von der senatorischen Behörde für Kultur und zum restlichen Viertel durch den Verein der Freunde des Focke-Museums sowie der Nikolaus H. Schilling-Stiftung als private Geldgeber getragen wird, ohne deren zivilgesellschaftliches Engagement die Umsetzung nicht möglich wäre.  

Mit den Mitteln aus dem Bundestopf ist die Finanzierung dieses für Bremen bedeutsamen Kulturprojekts jetzt komplett. Für die Beratungen des Haushaltsausschusses liegen jedes Jahr lange Wunschlisten zur Unterstützung kultureller Einrichtungen in ganz Deutschland vor. Deshalb freue ich mich ganz besonders, dass das Focke Museum überzeugen konnte und jetzt neben dem schon vorhandenen Engagement auch mit der nötigen finanziellen Rückendeckung an die Realisierung seines Konzeptes gehen kann. Ich bin gespannt auf das Endergebnis!

27.06.2018